11.02.2019

Am 25.02.2019 fand der nunmehr 23. Milchtag im Congress Center der Messe Erfurt statt, welcher durch die Landesvereinigung Thüringer Milch e.V. (LVTM), den Thüringer Bauernverband e.V. (TBV) sowie das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) organisiert wurde.

Der Einladung sind 32 Industrieaussteller und rund 300 Gäste gefolgt. Gespannt wurde den Ausführungen der Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, gefolgt. Diese begrüßte das diesjährige Motto des Milchtages „Herausforderungen für die Milcherzeugung im neuen Jahrzehnt“. „Der Milchsektor muss sich den Herausforderungen der nächsten Jahre stellen. Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Tierwohl sind Themen, die zur Diskussion stehen.“, so Keller.

Der Präsident des Thüringer Bauernverbandes e.V., Dr. Klaus Wagner, gab in seinem Vortrag einen Überblick über die Vielzahl an Herausforderungen, denen die Milcherzeuger in den nächsten Jahren gegenüberstehen. Düngeverordnung, GAP, gesellschaftliche und politische Anforderungen sind nur einige dieser Herausforderungen. Dass sich die Landwirte dessen bewusst sind, zeigt die Entwicklung der Lebtags-Leistung der Milchkühe in Thüringen. Diese hat sich seit 2010 um 1,3 kg auf 13,3 kg Milch je Lebtag gesteigert. „Das ist nicht ausschließlich auf den Zuchtfortschritt zurückzuführen. Auch die stetige Verbesserung des „Tierwohles“ spiegelt sich in höheren Leistungen und einer verbesserten Tiergesundheit wieder. Das ist auch im Sinne von uns Milcherzeugern“, resümierte Wagner. Hinsichtlich der Erwartungen der Milcherzeuger an die Molkereien formulierte Wagner eine vermeintlich einfache Forderung: „Die Auszahlung dauerhaft auf einem auskömmlichen Niveau zu halten.“ Weiter stellte er fest, dass Milcherzeuger und die Milchwirtschaft in einem Boot sitzen. Für beide Seiten ergeben sich daraus oft gleiche Ziele. „Es ist zwingend notwendig, die Wertschöpfung zu verbessern, Produktionsrisiken zu meistern sowie die Akzeptanz der Milchproduktion zu erhalten und zu verbessern.“, so Wagner weiter.

Im Anschluss fand die traditionelle Auszeichnung von Thüringer Milcherzeugern statt. Gewürdigt wurden 12 Betriebe, deren erzeugte Milch durch eine überdurchschnittlich hohe Qualität auffällt.

Auch die drei Thüringer Molkereien, das Deutsches Milchkontor mit seinem Werk in Erfurt, die HERZGUT Landmolkerei eG in Schwarza und die Käserei Altenburger Land GmbH in Lumpzig, erhielten für Ihre hohen Qualitätsstanddarts Auszeichnungen.

Nach der Mittagspause hielten die geladenen Referenten, Herr Dr. Klaus Hein vom DMK, Herr Dr. Peter Sanftleben aus Gülzow, Prof. Dr. Peter Kunzmann aus Hannover sowie Herr Dr. Hubertus Even aus Erfurt, sehr interessante Beiträge.

Anschließend gab es noch die Möglichkeit Fragen an die Referenten zu stellen.