12.01.2021

YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=7age79xPM6g
Musik: Jerusalema – Master KG (feat. Nomcebo Zikode)
Film/ Schnitt: Lucie Kosemetzky

Die "Jerusalema Dance Challenge" sorgt seit Monaten dafür, dass die Menschen weltweit tanzen. Das Lied steht in dieser Krise als Zeichen der Hoffnung. Gesungen wird der Text auf Zulu, der meistgesprochenen Sprache Südafrikas. In dem Text wird Jerusalem als Ort der Sehnsucht und der Hoffnung besungen. Der Tanz lässt uns für einen Moment die Pandemie-Situation, in der wir uns alle befinden vergessen und setzt zugleich ein Zeichen des Zusammenhaltes.

Weltweit haben sich Krankenpfleger und Ärzte, Polizisten, Feuerwehrleute und viele weitere Berufsgruppen an der Challenge beteiligt. In diesem Video beteiligen sich auch die Landwirte an der Challenge, vertreten durch: die Agrargenossenschaft Großrudestedt gemeinsam mit Tierarztpraxis Dr.Marianne Fischer, Qnetics – Andrew Blasse, Erdbeerhof-gebesee – Lea Mönchgesang und mir als Thüringer Milchkönigin. Ein großer Dank an die Abteilungsleiterin des Pflanzenbaus @Stefanie Linder für die Organisation.

Die Pandemie, der niedrige Milchpreis, die Feldmäuseplage, ASP und die Novellierung der Düngeverordnung sind für uns Landwirte keine leichten Herausforderungen. Es ist uns auch während der Krise und trotz aller Schwierigkeiten gelungen die Bevölkerung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln zu versorgen. Zurecht wurde unser Berufsstand als #systemrelevant eingestuft. „Wir produzieren Lebensmittel und stehen für Versorgungssicherheit“ #wirmachenweiter @Die Deutschen Bauern.

 

Wir wünschen uns weniger Egoismus und ein gemeinsames Miteinander!
Die Botschaft – Tanzen für den Zusammenhalt.