28.07.2020

Das EU-Schulmilch/-Schulobstprogramm und das Projekt „Milchparty“ gehören zu den Themen des alljährlichen Erfahrungsaustausches der Botschafter/-innen für Agrarprodukte, der am 15.07.2020 im  Haus der Grünen Verbände in Erfurt stattfand.

Mit Nutzung der Komponenten Schulobst und Schulmilch des  EU-Schulprogramms ist es möglich, viele Kinder in Bildungseinrichtungen kostenfrei mit einer regelmäßigen Portion Obst oder Trinkmilch zu versorgen. Davon wird auch in Thüringen von vielen Kindereinrichtungen und Grund- und Förderschulen sehr rege Gebrauch gemacht.

Die zur Verfügung stehenden EU-Fördermittel für Schulmilch reichen auch weiterhin nicht aus, allen Einrichtungen ihren Wunsch auf Teilnahme am Programm zu erfüllen, so Frau Elke Kleb, zuständig für das Schulmilch-Programm im Thüringer  Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum (TLLLR). Sie informierte die Teilnehmer der Schulung u.a. auch darüber, dass im Schuljahr 2019/2020  216 Bildungseinrichtungen die kostenlose Schulmilch-Lieferung nutzen können, was 252.947 kg  Milch für 17.243 Kinder entsprechen wird. Für die Lieferanten wurde dafür ein Betrag von 265.000 EUR von der EU zur Verfügung gestellt. Ähnlich gestaltet sich die finanzielle Situation auch im kommenden Schuljahr, für das wieder viel mehr Anträge eingegangen sind, als bestätigt werden können, so der Ausblick auf 2020/2021.

Im Rahmen des EU-Schulprogrammes werden begleitende pädagogische Maßnahmen durchgeführt. Hierbei sind die von der Landesvereinigung Thüringer Milch e.V.  organisierten und finanzierten Milchpartys sehr beliebt. Durch die Milchpartys werden die Kinder dazu angeregt, Milchprodukte zu konsumieren, sich ausgewogen zu ernähren und die Entwicklung gesunder Ess- und Ernährungsgewohnheiten gefördert. Die Kinder erhalten neben kostenloser Trinkmilch auch kostenlos  Obst und Gemüse.

Die Teilnehmer des Erfahrungsaustausches  erhielten die aktuellsten Informationen zum Thüringer Qualitätszeichen "Geprüfte Quatlität aus Thüringen" durch Frau Benita Burghardt, ebenfalls vom TLLLR, und eine Schulung im Umgang mit Lebensmitteln durch die Sicherheitsfachkraft Frau Christina Pittrich vom TBV-Service und Marketing GmbH.

Die Anwesenden berichteten von ihren guten Erfahrungen bei der Durchführung der Milchpartys und waren sich einig, dass alle Kinder und Schüler gern teilnehmen und die frisch zubereiteten Milchprodukte sehr gut schmecken.

Alle Teilnehmer hoffen, dass die aktuellen Kontakteinschränkungen bald aufgehoben und die Milchpartys wieder uneingeschränkt durchgeführt werden können.